Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

varo / some poetries

November 23 @ 19:00

VARO – Dark Pop / Postrock aus München:

Entsprechend dem Titel der EP „here is the calm, here is the storm“, werden die vier Münchner Musiker dich mit athmosphärischen Synthie Sounds und verzerrten Gitarren Klängen in den Bann ziehen. Gänsehaut vorprogrammiert!

___________________________________________________________________

Sobald der erste Schlag die Snare trifft, und die sphärischen Synthie Sounds den Raum fluten, tauchst du hinab in andere Welten. Während du noch vermutest, du hast die Situation im Griff, da hast du dich schon in ihr verloren.

VARO ist der eine, unvergessliche Augenblick des ersten Kennenlernens, den man niemals wieder vergisst. Verzerrt hallende Gitarrenklänge, ein pulsierender Bass und während diese Stimme Dich durchdringt, merkst Du gar nicht, was mit Dir passiert, denn du bist schon mitten drin! Mitten auf der Reise durch die Musik von VARO – Gänsehaut, wenn Du eigentlich gar nicht damit rechnest – So einnehmend und verspielt die atmosphärische Wärme der Band ist, irgendwie schwingt immer eine gewisse Stimmung mit, die erschaudern lässt.

VARO mit ihrer Frontfrau Elisa, sind eine Band, die aus erfahrenen Postrock, Dark Pop und genresprengendem Downtempo Liebhabern besteht.In München konnte sich VARO im letzten Jahr bereits mit zahlreichen Auftritten als Geheimtipp in der Szene etablieren, jetzt wollen sie sich auf den großen Bühnen beweisen und veröffentlichen am 2. Oktober ihre EP „here is the calm, here is the storm.“

VARO ist, was deutsche Bands so selten sind: Dynamisch, veränderlich und kontinuierlich überraschend. Die Band prägt ihren eigenen Stil, ihr eigenes Verständnis von Musikalischer Vielfalt und Experimentierfreude, dem Sprengen musikalischer Grenzen. Das ist so ziemlich einmalig, denn beim zuhören entsteht nichts Genretypisches: : die melancholischen Arrangements stürzen dich nicht in eine Depression – Nein, im Gegenteil: Sie geben Dir die Kraft, loszulassen. Das ist im heutigen Szenario des immer nebulöser werdenden Felds deutscher Rockmusik so ein Alleinstellungsmerkmal und so außergewöhnlich, dass VARO immer erkannt wird.

https://soundcloud.com/thisisvaro

___________________________________________________________________

Some Poetries

Fünf junge Musiker aus Berlin mit einem gemeinsamen Nenner: die Leidenschaft zur Musik und der immerwährende Drang, alles zu geben. Das beschreibt „Some Poetries“ am besten. Die fünf Berliner kombinieren ihre Ideen mit verschiedenen Einflüssen aus Folk, Indie und Rock, um so eingängige Songs mit dem Gespür für die richtige Dosis Emotion zu erschaffen. Der Vergleich mit international erfolgreichen Acts wie „Mumford and Sons“ oder den „Mighty Oaks“ liegt nahe, doch schon allein die Tatsache, dass ein Cellist fester Bestandteil dieser Combo ist, lässt erahnen, dass es sich hier nicht nur um eine weitere Standard-Folkband handelt. Mit dieser Mischung konnte das Quintett auch Matthias Schweighöfer und Florian David Fitz für sich begeistern und platzierten ihre erste Single „Change“ (VÖ: 25.02.2016) im Kinohit „Der geilste Tag“. Danach gingen Some Poetries mit dem Stuttgarter Tiemo Hauer im März 2016 auf Deutschlandtour. Hauers Label Green Elephant Records veröffentlichte am 8. September 2017 Some Poetries Erstlingswerk „Change. Verve. Banality.“.

http://www.somepoetries.com

Veranstaltungsort

Maze
Mehringdamm 61
Berlin, Berlin 10961 Deutschland
+ Google Karte
Webseite:
maze.berlin